Messer

Dirk Leister

Rekonstruktion

  • Klinge: geschmiedet, 3 lagig, Klingenlänge 120mm, Breite 33mm
  • Griff: Schafsknochen und 2 kupferlegierte Scheiben
  • Griffhohlraum: mit Birkenpech gefüllt.

________________________________________________________

Die Rekonstruktion entstand u.a. Aufgrund folgender Funde:

Lankhills, Winchester, Hampshire UK

Dort wurde ein Friedhof mit 451 Gräbern aus der spätrömischen Zeit gefunden und teilweise geborgen (1967 und 1972).

Grab 418

Datierung: 370-410 n. Chr. (Reste von einem möglichen Knochengriff in Nachbargräbern)

Klingenlänge 120mm, Breite 32mm

Oudenburg, Flandern, Belgien

Dort wurde ein Friedhof mit 17 Gräbern aus spätrömischer Zeit gefunden.

Grab 3

Datierung: 340-405 n. Chr.

mit anderen vermeindlichen militärischen Ausrüstungsgegenständen wie verzierte Gürtelschnalle, Gurtende, Versteifungen und Aufhänger sowie Tonwaren.

Klingenlänge 120mm, Breite 33mm

________________________________________________________

Quellen:

  • Stephen Atkinsone, Fourth Century Roman Military Knives
  • Oxford Journal of Archaeology, Volume 4 Issue 1, Pagees 93-104
  • Gilles Clarke, The Roman cemetery at Lankshils
  • Oudenburg and the northern sector of the continental Lutius Saxonieum, Council for British Archaeology, 1977 London

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.