Jupp

Spätantiker “Miles” um 400 n.Chr.

Auf den Bildern ist seine sehr schön gearbeitete “koptische” Tunika gut zu erkennen.

“Koptisch” – abgeleitet vom griechischen “Aigyptioi”=Ägyptisch, zu  »Gypt”/Kopt« – werden die spätantiken und frühmittelalterlichen Tuniken und Tunikafragmente genannt, die sich im trocken-heißen Klima Ägytens erhaltenen haben. 

Ab ca. 300 n.Chr. belegen zahlreiche Mosaike, Skulpturen, Elfenbeinschnitzereien und andere bildliche Darstellungen die oft reich bebilderten Tuniken aus allen Teilen des römischen Imperiums.

Man kann daher von einer Art “gesamtrömischer Volkstracht” in der Spätantike sprechen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.